Impressum     Datenschutzerklärung     mail@kinderkirche-uckermark.de
Entdecken Angebote Aktuelles Erinnern Kontakt


Erinnern und Rückblicke


Friedenslicht aus Bethlehem  

 index__1578602053.jpgAuch in vergangenen Dezember sind wir mit unserer Pfadfinder-gruppe am 3. Advent in Berlin beim Aussendungsgottesdienst in der Gedächtniskirche dabei gewesen, um das Friedenslicht aus Bethlehem in die Uckermark zu holen. Mit der brennenden Kerze in einer Glaslaterne sind wir nach Prenzlau gefahren und haben dem Bürgermeister der Stadt Prenzlau auf dem Weihnachtsmarkt das Friedenslicht weitergegeben. Bis Heilig Abend wurde das Licht in viele Orte der Uckermark gebracht und im Gottesdienst am Heiligen Abend haben viele Uckermärker das Friedenslicht mit in ihre Familien genommen.

 

Die Pfadis „Uckamerka“ auf Paddeltour

IMG_5519__1578603465.jpgIMG_5485__1578603278.jpgMit ziemlicher Sicherheit regnet es, wenn wir mit unserer Sippe unterwegs sind.

Vom 14.-17.10. waren wir mit Steve Neumann, unserem Stammesgründer, zur Paddeltour bei Neuruppin verabredet. Seit Steve's Weggang aus der Uckermark war das unsere erste gemeinsame Aktion. Mit 15 Leuten waren wir in 6 Kanadiern unterwegs. Die erste Nacht schliefen wir nach einem Grillabend mit Lagerfeuer und Singerunde im Pfarrhaus.

Am nächsten Morgen war um 5 Uhr die Nacht zu Ende. Morgenrunde, Frühstück und Abfahrt zur Einsetzstelle in Lindow. Um 8 Uhr saßen alle in den Booten und das Abenteuer begann. Nur wenige hatten bereits Erfahrung. Besonders die hinten sitzenden Steuermänner (oder -frauen) mussten das Steuern erst üben. Die Strecke war für unsere Verhältnisse viel zu lang. Wir waren 9 Stunden auf dem Wasser unterwegs. Manche waren am Verzweifeln. Und durch die fehlende Erfahrung war das Gepäck in einigen Booten ziemlich nass geworden.

Aber da es ein herrlich warmer Oktobertag mit viel Sonne war, war das alles nicht so schlimm.

IMG_5509__1578603399.jpgSchlimmer war, dass es auf dem Biwakplatz kein trockenes Holz gab, um ein Feuer zu machen. So musste das Grillen ausfallen. Zum Glück hatten wir den Gaskocher dabei, so dass es doch noch eine warme Mahlzeit geben konnte. Reis mit Scheiß – Reis, Tomatenfisch und Käse. Durch die frühe Dunkelheit und das fehlende Feuer ging es früh in die Kohten. Am nächsten Tag sollte die Tour weiter gehen, doch es fing morgens an zu regnen und hörte nicht mehr auf. Die Stimmung war am Boden. So entschieden wir uns, im Regen alles abzubauen und zu warten, bis wir abgeholt wurden.

Nass und durchgefroren kamen wir bei Steve im Pfarrhaus an. An diesem Abend sollte es eine Tücherverleihung geben. Da wir aber noch an dem Abend nach Hause fahren wollten, entschieden wir kurzfristig, die Verleihung vorzuziehen. Anders als geplant, saßen wir alle im Gemeinderaum um Kerzen herum auf dem Boden, statt draußen am Lagerfeuer. Trotzdem war es ein schöner Moment, als 3 Leute ihre ersten Tücher verliehen bekamen. Jannes als Gruppenleiter hatte die Aufgabe übernommen, die Tücher zu überreichen. Auf der Heimfahrt wurden die Liederböcke rausgesucht und so waren die 100 Minuten Fahrzeit ruck zuck zu Ende.

 IMG_5528__1578603572.jpgIMG_5521__1578603750.jpgIMG_5521__1578603695.jpg

 

Erlebnistag in der Kleinen Heide 

Die Arche Noah in der Kleinen Heide

Am 7. September 2019 versammelten sich um 9 Uhr 17 Kinder mit dem Erlebnispädagogen Holger Schubert und drei Katecheten auf dem Parkplatz der Kleinen Heide. Sie wollten einen erlebnisreichen Tag im Wald verbringen. Dieses Mal sollte es auf die Arche gehen, von der am Anfang der Bibel erzählt wird. Natürlich musste nach einem Kennenlernspiel zuerst der Anker gelichtet werden, was die Kinder mit vereinten Kräften super schafften. Die „Eintrittskarten“ in Form von kleinen Holzscheiben als Kette trugen Wörter, die in der Geschichte von der Arche vorkommen. Nun konnte die Reise beginnen. Erste Station war der Waldfriedhof. Dort erfuhren die Kinder etwas über diesen Friedplatz. Danach gab es eine neue Herausforderung. Alle Kinder sollten nacheinander durch ein großes Springseil laufen, ohne das Seil zu berühren. Dabei durfte das Seil nicht leer schwingen, sondern bei jedem Schwung sollte ein Kind laufen. Alle hatten viel Spaß, auch wenn sie es nicht ganz schafften. Nun ging es zur nächsten Station, bei der wir mit verschiedenen Spielen ausprobierten, ob wir auf der Arche einander vertrauen können. Denn dieses Vertrauen brauchten wir an der nächsten Station. Dort war ein Seil gespannt, an dem alle Kinder sich blind entlangtasten sollten. Dabei hielten sie sich aneinander fest. Die Aufgabe war, dass sie alle gemeinsam den Weg quer durch den Wald bewältigen. Als das erfolgreich geschafft war, wartete ein Kletterparcour auf die Kinder, an dem sich alle ausprobieren konnten. Nun war es endlich Zeit für das Mittagessen an unserer letzten Station. Während das vorbereitet wurde, erzählten wir mit Hilfe unserer Eintrittsketten einander die Geschichte von Noah. Dabei legten die Kinder besonderen Wert auf den Schluss der Geschichte. Dort wird gesagt, dass die Erde bewahrt werden muss. Gerade im Wald konnten alle sehen, wie wichtig das ist und dass es nur gelingt, wenn jeder dabei hilft. Nach gemeinsamen Spielen und Stöbern im Wald ging es dann am Nachmittag zurück zum Parkplatz Kleine Heide, wo um 16 Uhr schon die Eltern warteten. Bei einer kleinen Abschlussrunde sagten alle Kinder, dass es für sie ein besonders schöner Tag gewesen war. Für uns, die wir uns mit den Kindern auf diese Erlebnisreise begeben hatten, war es auch ein wunderschöner Tag.

 

Im nächsten Jahr wird es wieder solche Erlebnistage in der Kleinen Heide geben.

 

Irmgard Kupler

 

Müllsammel-Aktion in Prenzlau


VDYL2769.JPG__1569876307.jpg


Am 22. September 2019 haben die "Plastikrebellen" in Prenzlau zum Müll sammeln aufgerufen. Zu fünft waren wir Pfadfinder dabei und haben vorwiegend Zigarettenkippen gesammelt. Jeder von uns hatte nach 2 Stunden eine ganze 1,5 L - Flasche mit Kippen gefüllt. Es ist sehr traurig, dass so viele Menschen nicht darüber nachdenken, was sie unserer Umwelt antun.

Gruppenstunde bei den Pfadfindern

3IMG_5247__1569877887.jpg

2IMG_5234__1569877482.jpg

1IMG_5250__1569877356.jpg

Kinderfreizeit in Vietmannsdorf

DSC_4884.JPG__1565121714.jpgVom 21.-27. Juli 2019 waren wir mit 22 Kindern und 7 jungen Helfern zur alljährlichen Kinderfreizeit im Rüstzeitheim Vietmannsdorf zu Gast. Wir sind mit Jona nach Ninive gereist. Jeden Tag wurde bei der Morgenandacht in der Kirche ein Stück der Geschichte von den Kindern als Rollenspiel weiter erzählt, bzw. gespielt. Und wir haben miteinander gebetet und viele schöne Lieder gesungen. Die Bühnenbilder für die Anspiele haben die kreativen Jugendlichen gebastelt und bemalt. Nach den Andachten wurde thematisch gearbeitet, gespielt, gemalt und jede Menge gebastelt. Jedes Kind hatte seinen eigenen Schuhkarton, um darin seine "Schätze" zu sammeln. DSC_5098.JPG__1565121656.jpgDSC_5123__2_.JPG__1565122034.jpg

Am Nachmittag gab es nach der Mittagsruhe freie Angebote zur Beschäftigung. Unter anderem hatten wir mehrere Kisten mit Holzbausteinen dabei, aus denen die Kinder tolle Sachen bauten. Im Gemeinschaftsraum wurde auf einer großen Fläche die Stadt Ninive mit viel Eifer nachgebaut. Stolz haben die Erbauer ihre Stadt präsentiert.

Vor dem Schlafengehen ließen wir jeden Abend den Tag in der Kirche mit einer Andacht ausklingen. Im Kerzenschein bei Gebet und Abendliedern genossen die Kinder die schöne Athmosphäre. Ein wunderbares Vaterunser-Lied durfte bei keiner Andacht fehlen.

Am Samstag endete die Freizeit mit einem Abschlussgottesdienst, zu dem alle Eltern eingeladen waren.DSC_4898.JPG__1565121816.jpg

Die nächste Kinderfreizeit in Vietmannsdorf findet, wie jedes Jahr, in der 5. Sommerferienwoche statt. Wer dabei sein möchte, sollte das bei der Urlaubsplanung beachten.

Die Freizeit wurde geplant und geleitet von Irmgard Kupler & Anke Buserell

Neues von den Pfadis "Uckamerka"

IMG_4381.JPG__1559560858.jpgNach langem Überlegen hat unser Stamm nun endlich einen Namen. Wir sind ab jetzt die "Uckamerka"! Und unsere Sippe heißt "Uckerhörnchen".

Die Pfadfinder treffen sich regelmäßig alle 2 Wochen donnerstags für 2 ½ Stunden in Schönermark auf dem Pfarrgelände. Wir beginnen jedes Treffen mit mindestens einem Lied. Danach wird immer etwas gespielt. Kuchen oder Kekse und der typische Tschai dürfen nicht fehlen. 2 mal waren wir im Frühjahr im Naugartener Wald unterwegs.

Wir haben gemeinsam überlegt, was wir bei unseren Treffen machen könnten und da kam der Wunsch auf, Feuer zu machen ohne Feuerzeug. Die Kinder sammelten im Pfarrgarten verschiedene Sorten brennbares Material und legten es in eine Feuerschale. In der Mitte lagen trockene Gräser, nach außen hin wurden die Zweige immer dicker. Gespannt standen alle um die Schale herum und jeder durfte probieren, mit Hilfe eines Feuerstahls Funken zu erzeugen. Das war sehr aufregend! Erst der Letzte in der Runde hatte Erfolg und brachte das Feuer in Gang. Alle waren emsig dabei, das Feuer über eine Stunde lang zu füttern.

In der Woche vor Ostern waren 2 Jugendliche wieder bei der Osterkursen, diesmal in Vietmannsdorf. Dort gab es für 60 jugendliche Pfadfinder Schulungen, in denen Theorie und Praxis rund um das Pfadfinden sehr intensiv vermittelt wurden. Am Karfreitag Morgen feierten wir mit allen eine Andacht in der großen Jurte, in der wir uns an das Leben, Sterben und Auferstehen Jesu erinnert haben.

Am Ende der Ferien waren noch einige Kinder für 5 Tage im Meutenlager in Großzerlang.

Wir wollen gerne eine neue jüngere Gruppe starten. Wenn es interessierte Kinder zwischen 7 – 9 Jahren gibt, sollten sie bzw. ihre Eltern sich an mich wenden.

Anke Buserell, Tel.: 039852 490072 oder per Mail an: sternhagen-anke@web.de

 

Login